Pressekontakt

Rossner Relations

Stefanie Rossner
Lindenstr. 14
50674 Köln

Tel.:  0221-92428144
Fax:  0221-92428142
Mobil 0173-9491149

rossnerrossner-relations.de
www.rossner-relations.de

23.02.2011

Spende ein Großflächenplakat


Standort aussuchen, Werbezeitraum bestimmen, Plakat buchen – und spenden. Eine außergewöhnliche Kooperation, die sich bereits bei der letzten Bundestagswahl als sehr erfolgreich erwies, sorgt auch bei den bevorstehenden Landtagswahlen für Schlagzeilen: Das Internetportal 1-2-3-Plakat.de, ein Tochterunternehmen des Außenwerbungsspezialisten CAW Media, realisiert die Aktion „Spende ein Großflächenplakat – Entscheide selbst, wo es stehen soll“ der Partei Bündnis 90 / Die Grünen. Mit Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Hessen und Baden-Württemberg setzen vier Landesverbände auf die Kompetenz von 1-2-3-Plakat.de.

Der Bürger hat die Möglichkeit, sich im Wahlkampf direkt und persönlich zu engagieren, indem er ein Großflächenplakat, das die Partei kostenlos zur Verfügung stellt, bucht und dabei den Standort selber bestimmt. Dazu sind nur wenige Klicks auf den Internetseiten des jeweiligen Landesverbandes nötig. Das Plakatmotiv wird von der Partei vorgegeben, der Spender muss nur noch den Werbezeitraum und aus einer detaillierten Liste seinen Wunsch-Standort auswählen. Über die Kosten erhält er eine Spendenquittung. In der heißen Phase des Landtagswahlkampfes kann der Spender dann „sein Plakat“ im Original sehen.

Stefan Leue, Business Development Manager bei 1-2-3-Plakat.de: “Bei der letzten Bundestagswahl wurden rund 3.000 Plakate gespendet. Auch die derzeit laufenden Aktionen stoßen auf sehr große Resonanz. Wir freuen uns, dass diese neue Form der Wahlwerbung und Wahlkampfunterstützung so gut ankommt“.

Seit 1-2-3-Plakat.de vor einigen Jahren mit seinem Online-Tool die Plakatwerbung revolutionierte, überrascht das Bünder Unternehmen immer wieder mit innovativen und zugleich erfolgreichen Ideen. Die Plakat-Spendenaktion jedenfalls wird vielen Wählern in positiver Erinnerung bleiben.


Dateien:
123_PM_110223.doc1.4 MB